2017 Nachruf: Leo mein Therapie-Hund ist nicht mehr

Leo mein Therapie-Hund

 

Leo

Leo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meinen Schlaganfall bekam ich am 7. Mai 2012. Darauf folgten drei Wochen Krankenhausaufenthalt und sieben Wochen Reha.
In der Zwischenzeit ist mein Pekinese-Hund, Coco, verstorben. Ich sah ihn nicht mehr wieder. Der Verlust war groß. Ich habe sehr an ihn gehangen.

Berthold, Vera, Coco

Berthold, Vera, Coco

 

Als ich aus der Reha nach Hause entlassen wurde, fehlte mir im täglichen Umfeld etwas. Meine Frau war arbeiten und ich war allein. Die Einsamkeit in mir fraß mich auf.

Nach zwei Monaten entschlossen wir uns, einen neuen Begleiter für mich anzuschaffen. Wir fuhren in einem Tierheim, und hier entschied ich mich für Leo.

Vera mit Leo

Vera mit Leo

 

Leo war ein Jack Russel-Mix. Kniehoch, weißes Fell und etwa 8 Jahre alt. Man hatte ihn vor einem Container festgebunden aufgefunden. Im Tierheim blieb er drei Monate, bis ich kam. Ich habe ihn gesehen und mich gleich in ihn verliebt.

Die Gegenliebe war erst einmal recht einsilbig. Denn er war offensichtlich zuvor Misshandelt worden, dementsprechend hat er vor meiner Gehhilfe Respekt gehabt. Aber nach drei Monaten legte sich das, und wir wurden richtig gute Freunde. Einen besseren Freund, konnte ich mir nicht vorstellen.

Leo

Leo

 

Leo der Therapie-Hund

Vor Leo konnte ich vielleicht 100 Meter weit laufen, und mein Gangbild war sehr unausgewogen. Ich bewegte mich unbeholfen vorwärts und ging recht breitbeinig.
Mit Leo musste ich nun jeden Tag hinaus. Er passte sich meinem Gang an. So sehr, dass er an manchen Tagen mit der rechten Vorderpfote zu hinken anfing. Gleich mir.
Nach und nach, verbesserte sich durch unsere gemeinsamen Spaziergänge mein Gehen, und mit meiner Verbesserung ließ auch Leo´s hinken nach.

Auch sonst war er ein richtiger Schmusehund.

Berthold mit Leo

Berthold mit Leo

 

 

 

 

Leo ist gestorben

Im April 2017 kam der Tag, wo ich mich von Leo verabschieden musste.
5 Jahre war er mein ständiger Begleiter und ich verdankte ihm viel.
Nun ging es nicht mehr. Leo wollte nicht mehr das Haus verlassen. Die Nahrung nahm er auch nicht mehr an. Er verweigerte sie!
Meine Frau und mir brach es das Herz, ihn so Leiden zu sehen. Also entschlossen wir uns nach langer Überlegung, ihn von einer Tierärztin erlösen zu lassen.
Leo ruht nun bei einer Freundin im Garten, und wir werden ihn nie vergessen.

Leo wird immer in unserem Herzen weiterleben…

Mit Leo im Schnee

Mit Leo im Schnee

 

 

 

 

Paddy

Mein neuer Hund (Paddy)

Mein neuer Hund (Paddy)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Paddy mein neuer Threapie-Hund

Ich wollte aus lauter Trauer das Haus nicht mehr verlassen. Allein zu Haus, fühlte ich mich wie verlassen. Warum sollte ich spazieren gehen – ohne Hund. Das kam mir irgendwie sinnlos vor.

Nach einiger Zeit sagte meine Frau Vera zu mir: „Du brauchst einen neuen Begleiter.“ Dieselbe Meinung vertrat auch der Vermieter unserer Wohnung.
Also begaben wir uns nach Suche zu einem neuen Hund, der zu mir passen würde.

Tierheime hatten ihre Vorbehalte mir gegenüber, schon wegen meiner Behinderung.
Zufällig stieß ich auf einer Seite bei Facebook, die PetCrew hieß, und die Hunde aus Rumänien vermitteln. Dort wurde ich fündig.

Das ist Paddy, mein neuer Begleiter und Therapie-Hund.

Paddy

Paddy

 

 

Euer

Berthold

 

 

Berthold Knabe

Berthold Knabe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.